Kategorie Verkehr - 17. April 2019

2018 Rekordjahr für Österreichs Luftfahrt

2018 war ein Rekordjahr für die österreichische Luftfahrt: Mit über 31,7 Millionen Passagieren verzeichneten die österreichischen Verkehrsflughäfen letztes Jahr einen neuen Höchstwert. Das entspricht einem Wachstum von 9,6 Prozent gegenüber 2017.

 

Insgesamt wurde an allen sechs Verkehrsflughäfen Österreichs (Graz, Innsbruck, Klagenfurt, Linz, Salzburg und Wien) im Jahr 2018 mit 31,726.051 Passagieren ein neuer Rekordwert gezählt. Die Flugbewegungen haben mit 296.867 Starts und Landungen um 5,6 Prozent gegenüber dem Jahr 2017 zugenommen. Das Frachtaufkommen (ohne Trucking) stieg um 3,3 Prozent auf 224.719 Tonnen.

Österreichs Airports spielten eine wichtige Rolle als Wirtschafts- und Jobmotor für die jeweilige Region, sagte der Präsident der Arbeitsgemeinschaft der österreichischen Verkehrsflughäfen (AÖV) und Vorstand der Flughafen Wien AG, Julian Jäger, zu den Zahlen.

Im Vorjahr fertigte alleine der Flughafen Wien-Schwechat mehr als 27 Millionen Passagiere ab. Diese Zahlen dürften im laufenden und den kommenden Jahren weiter gesteigert werden, was auch durch den Bau der kontroversiellen dritten Piste für den Wiener Airport ermöglicht werden soll. Ein Entscheid des Verwaltungsgerichtshof (VwGH) hatte diesem Vorhaben im März die Erlaubnis erteilt. Bis die Bagger anrollen, wird es aber noch Jahre dauern.

„Vor 2030 ist es nicht realistisch, dass es die Piste geben wird. Und die Gesamterrichtungszeit muss man mit sechs, vielleicht sogar sieben Jahren veranschlagen“, sagte Flughafen-Vorstand Günter Ofner nach dem Entscheid der APA.

INFObox: Die Austro Control sorgt im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) für einen sicheren, pünktlichen und umweltschonenden Flugverkehr. Keine einfache Aufgabe bei über einer Million Flugbewegungen pro Jahr und täglich bis zu 4.000 kontrollierten Luftfahrzeugen über Österreich.