Kategorie Innovation & Technologie - 25. February 2016

add-e – das eigene Fahrrad e-mobil machen

Herkömmliche e-Bikes sind umweltschonend und praktisch, aber meist auch schwer und unhandlich. Fabian Gutbrod wollte die Vorteile eines Fahrrads mit denen eines e-Bikes kombinieren und gründete das österreichische Start-up „add-e“. Zwei Jahre lang entwickelte das Team einen kleinen, leistungsstarken Elektroantrieb als Nachrüstsatz, der jedes normale Fahrrad in ein Elektrofahrrad verwandeln kann.

„Man will ja nicht den ganzen Tag verschwitzt in den Vorlesungen oder am Arbeitsplatz sitzen, nachdem man umweltbewusst den Weg dorthin mit dem Fahrrad zurückgelegt hat“, sagt Erfinder Fabian Gutbrod. Außerdem könne man so sein geliebtes Fahrrad behalten und auch ohne Elektroantrieb ganz normal weiterfahren.

Die Entwicklerinnen und Entwickler wollen vor allem eine leichte Alternative zu herkömmlichen E-Bikes anbieten, die den Kauf eines zusätzlichen Rads überflüssig macht. Add-e besteht aus drei Teilen (Montageplatte, Motor und Akku) und wiegt nur zwei Kilogramm. Der Antrieb wird einfach am vorhandenen Fahrrad montiert und schon kann es losgehen. Der Antrieb erkennt von selbst, ob getreten wird oder nicht, und koppelt sich dementsprechend an den Reifen an oder ab. Somit ist add-e sicher und vermeidet Reibungsverluste.

INFObox: Bei der E-Mobility Start-Up Challenge START-E konnte das Produkt überzeugen und gewann den ersten Platz. Im Rahmen des Wettbewerbs suchten der Klima- und Energiefonds und das bmvit innovative Elektromobilitätsideen für Österreich.