Kategorie Innovation & Technologie - 28. October 2015

Über Computerwissenschaft und wo sie uns begegnet

Computersoftware ist allen Bereichen des Lebens anzutreffen – auch wenn sie im Hintergrund abläuft und im besten Fall Laiinnen und Laien allein mit dem Ergebnis zufriedenstellt. Aber auch ein Blick hinter die Kulissen kann sich lohnen: Welche Prozesse gehen vor sich, wenn wir im Internet nach einem asiatischen Restaurant suchen, das vegetarische scharfe Speisen anbietet, oder wie kann ich die Auswirkungen einer geänderten Fahrtroute einer Buslinie im Vorhinein erkennen?

Mit diesen Fragen und noch vielen mehr beschäftigte sich der vierte Österreichische Informatiktag (Austrian Computer Science Day). Am Donnerstag, den 15. Oktober 2015 stellten Forscherinnen und Forscher im Kuppelsaal der TU Wien ihre Arbeiten vor, diskutierten mit Kolleginnen und Kollegen und begeisterten die Anwesenden für die Computerwelt.

 

Dieter Schmalstieg von der TU Graz zeigte mit seiner Präsentation „Augmented Reality from Visual Computing“, wie weit die Forschung ist und was wir in Zukunft erwarten können. Augmented reality ist eine Informatikdisziplin, die zum Visual Computing gehört, also allem, was sich mit Bildinformationen und 3D-Modellen beschäftigt. Augmented reality – übersetzt „erweiterte Realität“ – kann als Schnittstelle zwischen der realen und der digitalen Welt bezeichnet werden.

Statt durch den klassischen Reiseführer werden unsere Sightseeing-Touren schon bald durch Informationen unterstützt, die uns beim Anblick einer Sehenswürdigkeit in Echtzeit auf einer Brille, Kamera oder Smartphone erscheinen.
Möchte ich einen neuen Tanz oder eine neue Sportart lernen, muss ich nicht mehr nur auf das einfache Youtube-Video zurückgreifen, sondern kann mir in einer 3D-Anleitung die einzelnen Bewegungen beibringen lassen. Mithilfe solcher 3D-Anleitungen kann auch das Verzweifeln am Aufbau eines Ikea-Möbelstücks der Vergangenheit angehören. Und um zu sehen, ob der Teppich aus dem Online-Shop zu meinem Sofa passt, projiziere ich ihn auf die gewünschte Stelle.

 

Der Computer Science Day ermöglicht mit Vorträgen wie diesem einen Einblick in die Informatikforschung und zeigt, wo sie sich versteckt, was sie kann und wie sie sich entwickeln wird.

Einen Überblick über die Vorträge der Keynote-Speaker finden Sie hier.

INFObox: Das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) unterstützt mit seiner Kooperation Netzwerkmöglichkeiten wie den Computer Science Day, um die österreichische Forschung zu stärken und einen Wissenstransfer zu ermöglichen. Im Programm „IKT der Zukunft“ fördert das bmvit anspruchsvolle Innovation und Technologieentwicklung auf dem Gebiet der Informations- und Kommunikationstechnologie.