Kategorie Verkehr - 6. März 2016

Die neue Führerscheinprüfung

Ab 1. März gibt es die neue Führerschein-Theorieprüfung. Die meisten Prüfungsfragen mit ihren Antworten stammen aus den 1980er-Jahren. Sie wurden ebenso wie die Bilder mit wenigen Korrekturen in den 90ern in die Computerprüfung übernommen. Nun wurden die Fragen, Antworten und Bilder überarbeitet und auf einen zeitgemäßen Stand gebracht.

Vergleich Alt-Neu

 

Knapp 1.486 Fragen (Multiple Choice mit vier Antwortmöglichkeiten) umfasst künftig der Fragenkatalog für den Pkw-Führerschein (Klasse B). Das Erkennen von Gefahrensituationen, richtige Fahrgeschwindigkeit und das Verhalten an Eisenbahnkreuzungen sind neue Schwerpunkte des größten inhaltlichen Updates der Führerscheinprüfung seit den 80er-Jahren. Nicht nur die Bilder, sondern auch die Sprache wurde dem heutigen Sprachgebrauch angepasst und fachjuristische Begriffe sind in die Alltagssprache übersetzt worden. Auch Gesetzesänderungen wie die Einführung der gelben Bodenmarkierung, Begegnungszone, Fahrradstraße oder die Eisenbahnkreuzungsverordnung (2012) finden sich in den neuen Fragen wieder.

 

 

Fragen, die in der praktischen Prüfung getestet werden können, wurden bei der Theorieprüfung gestrichen. Dafür sie technische Entwicklungen wie Elektromobilität, Handy-Telefonieren, Navigationsgeräte und elektronische Verkehrsanlagen (Telematik) nun Teil der Theorieprüfung.

 

INFObox: Der Verkehrssicherheitsfonds des Verkehrsministeriums (bmvit) beauftragte 2014 eine Expertinnen- und Expertengruppe des Fachverbandes der Fahrschulen mit der Überarbeitung der Theoriefragen der Führerscheinprüfung. Die Umstellung der Führerscheinprüfung erfolgt ab März 2016. Übersetzungen erfolgen in Englisch, Kroatisch, Slowenisch, Türkisch.