Kategorie Verkehr - 20. Februar 2017

Wenn der LKW nicht mehr brummt

Wer glaubt, dass Lastwägen laut und schmutzig sein müssen, irrt. Elektronisch, mit Batterie, lassen sich nicht nur Fahrräder und Autos antreiben, auch Lkw können sich umweltfreundlich und leise von A nach B bewegen. Der Nutzfahrzeughersteller MAN beginnt in Steyr mit der Fertigung von Elektro-Lastwägen. Fahrzeuge für den Lieferverkehr der Zukunft müssen viel Ladevolumen und geringes Eigengewicht haben, frei von Emissionen sein und leise summen, statt laut brummen.

Elektro-Lkw für den innerstädtischen Lieferverkehr

MAN testet rein elektrisch angetriebene Sattelschlepper, die für die Nachtbelieferung, wie sie heute z.B. bei Lebensmittelmärkten die Regel sind, im Einsatz sind. In den Sattelschleppern sitzen 250-kW-Elektromotoren. In den Freiraum des wegfallenden Dieselmotors werden unter der Kühlerhaube drei Hochleistungs-Lithium-Batterien eingebaut, die bei guten Bedingungen eine Reichweite von bis zu 200 Kilometern erlauben. Die Batterien werden normalerweise über Nacht aufgeladen, können aber auch zwischendurch während Zwischenstopps, z.B. in den Ruhepausen oder während der Be- und Entladung des Fahrzeugs aufgeladen werden.

Servolenkung, Luftkompresser und die Klimaanlage werden elektrisch betrieben und je nach Bedarf und damit energiesparend gesteuert. Über Bremsenergie-Rückgewinnung (sogenannte Rekuperation) wird die Bewegungsenergie des Fahrzeugs in elektrische Energie umgewandelt und in die Batteriespeicher zurückgeführt. Eine Anzeige im Cockpit informiert die Fahrerin bzw. den Fahrer über den aktuellen Batteriestand.

 

MAN unterzeichnete heute die Absichtserklärung zur Entwicklungspartnerschaft mit dem „Council für nachhaltige Logistik“ (CNL) CNL ist ein Zusammenschluss aus fünfzehn der größten österreichischen Unternehmen aus den Bereichen Handel, Logistikdienstleister und Produktion. Ende 2017 stellt MAN den CNL-Mitgliedsunternehmen Erprobungsfahrzeuge für erste Tests in der Praxis zur Verfügung. Ab Ende 2018 will MAN bis zu 250 e-Trucks anbieten und Anfang 2021 mit dem Elektro-Laster in Serie gehen.

Im E-Mobilitätspaket, das am 1. März startet, werden neben privaten und betrieblichen E-Autos auch E-Busse und E-Nutzfahrzeuge gefördert.

INFObox: Das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) fördert das Projekt durch des Basisprogramms der FFG (Forschungsförderungsgesellschaft). In dem Unternehmenszusammenschluss „Council für nachhaltige Logistik“ (CNL) sind Handelsunternehmen wie Metro, Hofer, Rewe und Spar sowie Frächter wie Quehenberger, Schachinger, „dpd“, Post und Gebrüder Weiss. Verankert ist CNL am Zentrum für globalen Wandel und Nachhaltigkeit an der Universität für Bodenkultur Wien. Die Arbeitsschwerpunkte sind: E-Nutzfahrzeuge, nachhaltige Stadtlogistik und nachhaltige Lagerlogistik.