Kategorie Informationen & Tipps - 3. October 2016

Der Weltraum im Klassenzimmer

Wie entstand der Mond? Was ist ein schwarzes Loch? Warum wiegt man auf dem Mars weniger als auf der Erde? Fragen, die neugierig auf Physik und den Weltraum machen. Antworten darauf liefert das Projekt „ESERO“. Hinter der Abkürzung verbirgt sich der Name „European Space Education Ressource Office“.

Vor mittlerweile zehn Jahren gründete die Europäische Weltraumorganisation ESA das ESERO-Programm, das vor allem junge Menschen für den Weltraum und damit zusammenhängende naturwissenschaftliche sowie technologische Themen begeistern will.

Seit Juni gibt es das Programm nun auch in Österreich

In Österreich nahm im Juni 2016 im Ars Electronica Center das europaweit zehnte ESERO seinen Betrieb auf. Gefördert wird die neue Zweigstelle in Österreich durch ESA und das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie sowie die Österreichsiche Forschungsfördeungsgesellschaft. Neben Österreich verfügen Belgien, Großbritannien, Irland, Niederlande, Polen, Portugal, Rumänien, Tschechien sowie die skandinavischen Länder über ein ESA-Bildungsbüro.

 

Weltraum im Lehrplan

Ziel von ESERO ist es, die Faszination des Themas Weltraum zu nutzen, um junge Menschen für naturwissenschaftliche, technische Themen zu begeistern. Hauptzielgruppe sind dabei Lehrerinnen und Lehrer im Pflichtschulbereich. Langfristig soll das Projekt die Zahl der Kinder und Jugendlichen erhöhen, die sich für einen technisch-naturwissenschaftliche Beruf entscheiden. Um dieses Ziel zu erreichen bietet ESERO Lehrerinnen und Lehrern Unterrichtsmaterialien und Fortbildungsprogramme an.

INFObox: Das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) ist seit 2014 auch das Weltraumministerium.


Im Zuge des 29. „Planetary Congress“, ein internationales Treffen von hundert KosmonautInnen und AstronautInnen, in Wien findet am 5. Oktober der “Community Day” statt. An diesem Tag vermitteln die Weltraumfahrerinnen und -fahrer die Faszination Weltall in ganz Österreich. Auch das Ars Electronica Center bekommt an diesem Tag Besuch von Astronauten und bietet Ausstellungsführungen und Vorträge für alle Altersklassen an. Hier geht´s zum Programm.