Kategorie Innovation & Technologie - 13. March 2018

Fahrzeugsicherheit: FEMtech-Interview mit Silke Ortner

Silke Ortner, Expertin für Fahrzeugsicherheit, ist von der FEMtech-Jury zur Expertin des Monats März gewählt worden. Die gebürtige Grazerin ist seit 2008 bei Magna Steyr Engineering tätig, wo sie seit letztem Jahr als Teamleiterin die Entwicklungstätigkeit im Bereich Fahrzeugsicherheit anhand von Simulationen und Crashtests vorantreibt und so einen großen Beitrag zur Sicherheit im Straßenverkehr weltweit leistet.

Eine besondere und aktuelle Herausforderung stellt die Fahrzeugsicherheit bei Elektrofahrzeugen dar. „Das Spezielle dabei ist, dass wir Hochvoltkomponenten besonders schützen müssen“, verweist Silke Ortner auf die unkonventionelle Unterbringung neuer Antriebstechnologien, die oft den gesamten Unterbau eines Fahrzeuges und damit auch sehr viel Deformationsraum einnehmen. Trotzdem gelingt Silke Ortner auch in diesem Bereich die Entwicklung sicherer Fahrzeuge, die neben modernem Komfort und Design auch nachhaltigen Anforderungen entsprechen.

Mehr zu ihrem Entwicklungsteam sowie zu ihrem Werdegang verrät die FEMtech-Expertin im Video-Interview:

Wordrap mit Silke Ortner:

  1. Womit ich als Kind am Liebsten gespielt habe:
    Autos, Lego
  2. Mein Lieblingsfach in der Schule war:
    Mathematik
  3. Dieses Studium würde ich jetzt wählen:
    Wieder Maschinenbau.
  4. Meine Vorbilder sind:
    Meine Eltern.
  5. Was ich gerne erfinden würde:
    Eine Möglichkeit, den Tag zu verlängern.
  6. Wenn der Frauenanteil in der Technik 50 Prozent beträgt … 
    …dann hat sich in unserer Gesellschaft grundlegend etwas geändert und die Prägung in der Kindheit Richtung Junge/Mädchen gibt es nicht mehr.
  7. Wenn der Frauenanteil in Führungspositionen 50 Prozent beträgt …
    …würden mehr Männer in Karenz/Teilzeit sein.
  8. Was verbinden Sie mit Innovation:
    Ideen und Erfindungen, die auch technisch/wirtschaftlich umgesetzt werden.
  9. Warum ist Forschungsförderung in Österreich wichtig:
    Damit aus Ideen Innovationen werden.
  10. Meine Leseempfehlung lautet:
    Alle Bücher von Henning Mankell.
Frauen in Forschung und Technologie: Mit der Initiative FEMtech fördert das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) Frauen in Forschung und Technologie und schafft Chancengleichheit in der industriellen und außeruniversitären Forschung. Unter ,,Chancengleichheit“ werden in diesem Zusammenhang ,,gleiche Rahmenbedingungen und Erfolgschancen für Frauen und Männer in Forschung und Technologie“ verstanden.