Kategorie Innovation & Technologie - 8. May 2018

Der Weg der Wirkstoffe: Claudia Kuntner-Hannes ist FEMtech-Expertin des Monats

Claudia Kuntner-Hannes, Expertin für molekulare Bildgebung, ist von der FEMtech-Jury zur Expertin des Monats Mai gewählt worden. Die gebürtige Kremserin forscht mit molekularer Bildgebung an der Verteilung und auch Interaktion von markierten Substanzen für das AIT Austrian Institute of Technology GmbH.

Ihr Alltag als Forscherin und Projektleiterin ist abwechslungs- und umfangreich. Zu den Aufgaben gehören die Leitung und Akquise von neuen Projekten, die Koordination von Studien, das Auswerten von Daten und Ergebnissen und deren Zusammenfassung. Ein gutes internationales Netzwerk und auch der Mut und die Bereitschaft neue potentielle ForschungspartnerInnen zu kontaktieren sind fester Bestandteil.

Mehr zu den Möglichkeiten der molekularen Bildgebung in der Medizin und zu ihrem Werdegang verrät die FEMtech-Expertin im Video-Interview:

 

  • Womit ich als Kind am Liebsten gespielt habe:
    Mit meiner Schwester.
  • Mein Lieblingsfach in der Schule war:
    Mathematik
  • Dieses Studium würde ich jetzt wählen:
    Technische Physik
  • Mein Vorbild ist:
    Es gibt viele Menschen die mich auf unterschiedlichen Gebieten beeindrucken und damit eine Vorbildwirkung auf mich haben.
  • Was ich gerne erfinden würde:
    Ein Stoff der natürlich ist (so wie Baumwolle) aber nicht schmutzig wird!
  • Wenn der Frauenanteil in der Technik 50 Prozent beträgt …
    würden wir keine Diskussion über Frauen in der Technik mehr führen.
  • Wenn der Frauenanteil in Führungspositionen 50 Prozent beträgt …
    würden viele Entscheidungen anders sein.
  • Was verbinden Sie mit Innovation:
    Anders denken, aber auch die Anwendung von Bekanntem auf neue Gebiete.
  • Warum ist Forschungsförderung in Österreich wichtig:
    Weil nur durch nationale/internationale Forschungsförderung auch eine unabhängige Forschung gewährleistet werden kann.
  • Meine Leseempfehlung lautet:
    The Beach House von Jane Green – „leichte“ Lektüre zum Entspannen

 

 

Frauen in Forschung und Technologie: Mit der Initiative FEMtech fördert das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) Frauen in Forschung und Technologie und schafft Chancengleichheit in der industriellen und außeruniversitären Forschung. Unter ,,Chancengleichheit“ werden in diesem Zusammenhang ,,gleiche Rahmenbedingungen und Erfolgschancen für Frauen und Männer in Forschung und Technologie“ verstanden.