Kategorie Verkehr - 18. May 2017

Sicher und Sozial – Kinder im Straßenverkehr

Im Straßenverkehr gilt nicht das Recht des Stärkeren. Der Verkehrsraum ist wie jeder andere öffentliche Raum ein Ort der sozialen Interaktion, in dem Menschen sich begegnen und aufeinander reagieren. Was bedeutet das für die Verkehrserziehung von Kindern (an Schulen)?

Wir sind nicht allein auf der Straße

Menschen bewegen sich im Straßenverkehr auf sehr engem Raum zusammen mit anderen. Kinder müssen daher lernen, nicht nur das eigene Verhalten und die Konsequenzen einzuschätzen und zu reflektieren, sondern auch das der anderen Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer. Auch das Bewusstsein über mögliche Gefahren ist etwas, das Kinder erst trainieren müssen. Es geht darum, Risiken zu erkennen, die eigenen Fähigkeiten einzuschätzen und im Fall der Fälle Gefahren zu beseitigen.

Erst wenn Kinder das Radfahren sicher beherrschen, können sie sich auf den Straßenverkehr konzentrieren. © FGM

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist der sichere Umgang mit den verschiedenen Fortbewegungsmitteln: Im Verkehrserziehungsunterricht sollten Kinder üben, mit Rad, Scooter und Co zu fahren. Erst wenn Kinder z.B. das Radfahren sicher beherrschen, können sie sich auf den Straßenverkehr konzentrieren, denn hier gibt es einige Dinge gleichzeitig zu beachten: Sich orientieren, Verkehrszeichen und Vorrangregeln beachten, Handzeichen geben, sich richtig einordnen.

Verkehrserziehung: „Sicher & Sozial. Neue Kompetenzen im Straßenverkehr“

Wie man Kinder sicher und sozial auf den Verkehr vorbereiten kann, darauf gibt der Leitfaden „Sicher & Sozial. Neue Kompetenzen im Straßenverkehr“ mit neuen, sozial ausgerichteten Trainingsmethoden Antworten. Die Verkehrserziehungstipps gehen auf die unterschiedlichen Fähigkeiten und Bedürfnisse von Kindern im Volksschulalter ein und unterstützen LehrerInnen, Eltern, RadfahrtrainerInnen, MobilitätserzieherInnen und alle Interessierten in ihrer Arbeit für ein sicheres und verantwortungsvolles Miteinander im Straßenverkehr.

Der vollständige Leitfaden sowie weitere Artikel zum Thema Kinder und Verkehrserziehung:

Leitfaden: „Sicher & Sozial. Neue Kompetenzen im Straßenverkehr“

Neue Online-Lernplattform: www.radfahrprüfung.at

Handbuch: „Sei Kindern ein Vorbild“

INFObox: Die Handlungsempfehlungen im Leitfaden basieren auf Ergebnissen des Projektes „SISO – Sicher und Sozial“. Anhand der Beobachtung von Grazer Volksschülerinnen und Volksschülern bei der bestehenden Verkehrserziehungsmaßnahme „Radfahrtraining im Verkehrsraum“ wurden neue sozial ausgerichtete Trainingsansätze zur Erhöhung der Verkehrssicherheit entwickelt und getestet und für das Projekt als Handlungsempfehlungen zusammengefasst. Das dreijährige Verkehrssicherheitsprojekt „SISO – Sicher und Sozial“ wurde vom Österreichischen Verkehrssicherheitsfonds des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) gefördert.