Kategorie Innovation & Technologie - 24. February 2018

Programmhighlights Smart Cities Days 2018 – Urbane Lösungen spielerisch entwickeln

2017 lebten fast 55% aller Menschen weltweit in Städten, bis 2050 wird sogar mit 70% urbaner Weltbevölkerung gerechnet. Bei der Energie- und Mobilitätswende haben Städte somit eine Schlüsselrolle. Mit seiner Smart-Cities-Initiative ebnet der Klima-und Energiefonds seit 2010 in Kooperation mit dem Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) den Weg zur nachhaltigen Stadtentwicklung.

35 Städte und 6 Regionen sind bereits Teil davon – und es werden immer mehr. Spiele, Experimente und andere interaktive Sessions, in denen innovative Lösungen für die sinnvolle Integration neuer Technologien in Klein- und Großstädte erarbeitet werden, stehen heuer im Mittelpunkt der Smart Cities Days. Diese finden – eingebettet in die „Urban Future Global Conference“ – von 28.2. bis 1.3.2018 in der Wiener Messe statt.

Programmhighlights der Smart Cities Days

Mittwoch 28.2.2018

14.00 Uhr: Eröffnung der Smart Cities Days durch Theresia Vogel, Geschäftsführerin Klima- und Energiefonds und Ingolf Schädler, stv. Sektionsleiter für Innovation, bmvit

14.20 Uhr: Impuls mit Podiumsdiskussion: Frugale Innovation – Ist dieses Paradigma tauglich für nachhaltige Stadtentwicklung? Maria Tagwerker-Sturm (Doka Ventures GmbH)

15.00 Uhr: Gamification of Sustainability: Smart City Hopping on stage.
Bei diesem Publikumsspiel können mit Hilfe der Konferenz-App alle Besucherinnen und Besuchern Wissensfragen zu europäischen Smart Cities im Multiple-Choice-Verfahren beantworten und sich so einen Platz im Finale auf der Bühne sichern.

Donnerstag 1.3.2018

9.00 Uhr Keynote und Podiumsdiskussion: UN Ziel für Nachhaltige Entwicklung, Jeanette Elsworth (UN-Habitat)

14.00 Uhr Vertical Farming und die nachhaltige Stadt, Daniel Podmirseg, (vertical farm institute)

16.00 Uhr: Keynote: Living Labs und ihre Experimente in der Stadtentwicklung, Timo von Wirth (Erasmus Universität Rotterdam)

ab 14.00 Uhr gibt es auch wieder die „Gamification Area“ mit folgenden Spielen:

  •  Smart City Hopping
  •  Pocket Mannerhatten Ottakring
  •  Mobility Safari

Die Smart Cities Days finden, teilweise parallel, in den Räumen Schubert 5 und 6 und Stolz 1 der Messe Wien statt.

Hintergrund

Die Smart-Cities-Initiative des Klima- und Energiefonds zielt darauf ab, große Demonstrations- und Pilotprojekte zu initiieren, in denen bestehende bzw. bereits weitgehend ausgereifte Technologien und Systeme zu innovativen interagierenden Gesamtsystemen integriert werden. Seit dem Start der Smart-Cities-Initiative im Jahr 2010 hat der Klima- und Energiefonds in Kooperation mit dem bmvit 106 Einzelprojekte mit insgesamt 45,2 Millionen Euro unterstützt. Mittlerweile sind 35 österreichische Städte und sechs urbane Regionen Teil der Initiative, insgesamt werden 111 Stadtprojekte und Begleitmaßnahmen gefördert.

Das vom bmvit 2013 gestartete Forschungs- und Technologieprogramm „Stadt der Zukunft“ strebt die Erforschung und Entwicklung von neuen Technologien, technologischen (Teil-)Systemen und urbanen Dienstleistungen für die Stadt der Zukunft an. Im Fokus stehen Gebäude und urbane Energiesysteme, Quartiere, Stadtteile bzw. die Stadt in Verbindung mit dem Umland. Zugleich geht es immer auch darum, dass technologische Lösungen das tägliche Leben der Menschen leichter machen und auch leistbar sind.

INFObox: Die Smart Cities Days 2018 sind im Rahmen der „Urban Future Global Conference“, die vom 28. Februar bis 2. März in der Messe Wien stattfindet, eingebunden. Unter dem Titel „Der Weg zur nachhaltigen Stadt“ werden die Smart Cities Days 2018 von bmvit und Klimafonds gemeinsam abgehalten.