Kategorie Innovation & Technologie - 21. December 2015

Stöger startet Flächenförderungen: Jetzt bringen wir das Breitband zu den Menschen

EU-Kommission bestätigt Breitbandstrategie des bmvit – Ausschreibungen in Höhe von 200 Mio. Euro starten. Das Notifizierungsverfahren bei der EU-Kommission für die Breitband-Programme des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) ist offiziell abgeschlossen. „Die Kommission hat bestätigt, dass die von meinem Ressort erarbeiteten Förderprogramme voll und ganz den europarechtlichen Vorgaben entsprechen. Damit gehen wir mit dem Breitbandausbau in die nächste Phase. Wir starten nun unverzüglich die Ausschreibung unserer nächsten Förderungen aus der Breitbandmilliarde mit insgesamt 200 Millionen Euro“, erläutert Infrastrukturminister Alois Stöger die nächsten Schritte zum Ausbau von flächendeckendem Hochleistungsinternet in Österreich.

Bewerbern stehen nunmehr auch die Förderprogramme „Access“ und „Backhaul“ offen. Das Programm „Access“ zielt darauf ab, bereits bestehende Netze weiter auszudehnen und damit größere Flächen mit Breitband-Internet zu versorgen. Durch das Programm „Backhaul“ werden so genannte Insellösungen wie regionale Kabelnetze oder Mobilfunkmasten durch eine Glasfaserverbindung an das leistungsstarke Kernnetz angebunden. Für beide Förderprogramme stehen jeweils 100 Mio. Euro zur Verfügung.

„Wir setzen mit der Breitbandmilliarde bewusst unterschiedliche technologische Akzente, um Österreich schnell und effizient mit Hochleistungsinternet zu versorgen. Damit verbinden wir nicht nur die Menschen miteinander, wir stärken unseren Wirtschaftsstandort und geben unseren Betrieben die Möglichkeit, ihre Innovationskraft voll zu entfalten“, betont Stöger. Durch die Förderungen des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) wird der Ausbau von ultraschnellem Internet in bisher schlecht versorgten Regionen ermöglicht und private Investitionen auch in dünn besiedelten Gebieten angestoßen.

Mit der Ausschreibung der Programme „Access“ und „Backhaul“ läuft die Breitbandförderung des bmvit voll an: Neben der Leerrohrförderung mit einer Gesamtfördersumme von 85 Mio. Euro, die noch im Mai gestartet wurde, läuft inzwischen auch das Förderprogramm AT.net, mit einer Fördersumme von 15 Mio. Euro. Damit hat das bmvit – mit allen vier Förderprogrammen – in diesem Jahr 300 Mio. Euro aus der Breitbandmilliarde ausgeschrieben.