Kategorie Verkehr - 8. September 2016

Vom E-Lastenradverleih bis zu „Event Trip“: NÖ Mobilitätspreise 2016


APA/APA (dpa)

Die NÖ VCÖ-Mobilitätspreise 2016 sind vier Projekten zugesprochen worden: Die Gewinner sind das ISTmobil im Bezirk Korneuburg, ein Verleihsystem für Elektro-Lastenräder in Wiener Neustadt, die Wiener Neudorf-Card als Fahrschein für die Badner Bahn und „Event Trip“ aus Weistrach. Insgesamt 70 eingereichte Projekte belegten die Bandbreite an Ideen für klimafreundliche Mobilität.

„Mobil in Stadt und Land“ lautete das Motto für den diesjährigen Bewerb, den der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) in Kooperation mit dem Land und den ÖBB durchführt. VCÖ-Sprecher Christian Gratzer erinnerte bei der Vergabe der Auszeichnung in St. Pölten an den im Klimaabkommen von Paris beschlossenen globalen Ausstieg aus fossilen Energieträgern bis zum Jahr 2050. Das Verkehrssystem müsse innerhalb der nächsten 34 Jahre unabhängig von Benzin und Diesel werden. Das sei eine große Herausforderung, „aber im Interesse der Zukunft unserer Kinder haben wir keine andere Wahl, als diese Aufgabe zu schaffen“, so Gratzer laut einer Aussendung.

Umweltfreundlich und sicher zu „Events“

Das ISTmobil Korneuburg ergänzt mit von acht regionalen Mietwagen- und Taxiunternehmen organisierten bedarfsorientierten Fahrten den Linienverkehr in 19 Gemeinden des Bezirks. Insgesamt gibt es 800 gekennzeichnete Sammelhaltepunkte. Bei „LaRa“ in Wiener Neustadt, dem ersten derartigen Verleihsystem in einer österreichischen Kleinstadt, sind E-Lastenfahrräder für Transporte kostenlos auszuleihen. Mit der Wiener Neudorf-Card halbiert sich der Preis für die Bahnfahrt bis zur Stadtgrenze von Wien, an Sonn- und Feiertagen ist die Fahrt gratis. „Event Trip“ hat in den vergangenen drei Jahren bereits mehr als 7.000 Jugendliche mit Bussen umweltfreundlich und sicher zu zahlreichen Veranstaltungen gebracht (weitere Informationen zu den ausgezeichneten Projekten unter www.vcoe.at).

„In Niederösterreich haben wir die besten Voraussetzungen zum Vorreiter in der Elektromobilität zu werden“, meinte Umweltlandesrat Stephan Pernkopf (ÖVP). Verkehrslandesrat Karl Wilfing (ÖVP) hob die Notwendigkeit von Mobilität gerade auch in dünner besiedelten Gebieten hervor. Die ÖBB-Infrastruktur AG investiert nach den Worten von Hubert Hager im Auftrag des Bundes in Niederösterreich heuer 482 Millionen Euro in den Ausbau und die Erneuerung der Schieneninfrastruktur.