Kategorie Verkehr - 26. April 2017

Warum Lärmschutz wichtig ist

Lärm beeinflusst nicht nur die Lebensqualität des Menschen, sondern kann auch Auswirkungen auf Gesundheit und Konzentration haben. Ist man Lärm ausgesetzt, kann das unter anderem zu Schlafstörungen oder Bluthochdruck führen. Lärm ist in der EU die zweithäufigste Ursache für umweltbedingte Gesundheitsprobleme, gleich hinter Luftverschmutzung. Die kritische Marke für Umgebungslärm liegt laut EU bei 55 dba (Schalldruckpegel).

Doch welche Bereiche des Alltags verursachen den meisten Umgebungslärm? Das geht ebenfalls aus einem aktuellen Bericht der Europäischen Kommission (Bericht über Umsetzung der Richtlinie für Umgebungslärm) hervor. Straßenverkehr ist die Hauptursache für Umgebungslärm in Europa. Rund 100 Millionen Menschen sind in Europa Verkehrslärm ausgesetzt. Auf den Plätzen zwei und drei folgen der erzeugte Lärm von Eisenbahnen (18 Millionen Menschen in Europa) und Flugzeugen (vier Millionen Menschen in Europa). 70 Prozent der Betroffenen leben zudem in Ballungsgebieten.

Foto: Ryan McGuire, http://gratisography.com/

In Österreich arbeitet die ASFINAG gezielt daran, den Verkehrslärm zu minimieren. Der Lärmschutz ist für die ASFINAG ein zentrales Thema. In Summe wurden 2016 rund 16,2 Millionen Euro in die Sanierung und Errichtung von Lärmschutzmaßnahmen investiert. Zu diesen Maßnahmen zählen auch die sogenannten Einhausungen.

Einhausung: Lärmschutz an der Autobahn

Eine Einhausung ist ein geschlossenes Schutzbauwerk – eine Art Tunnel –, das Anrainerinnen und Anrainer vor Straßenlärm und Abgasen schützt. So verschwindet ein Autobahnabschnitt unter beziehungsweise hinter dem Bauwerk. Außerdem werden Einhausungen begrünt und bepflanzt, damit nicht nur die Straße verschwindet, sondern sich auch die Röhre in das Landschaftsbild einfügt. Einhausungen werden meist dann notwendig, wenn Lärmschutzwände oder lärmmindernder Straßenbelag nicht ausreichen, um die Belastung zu mindern. Zum Beispiel wenn eine Ortschaft über der Autobahn liegt oder hohe Gebäude direkt an der Straße stehen.

Einhausung Zederhaus in Salzburg

Zederhaus an der Tauern in Salzburg liegt sehr nahe an der Autobahn. 1.545 Meter der Tauern Autobahn (A 10) sind in einer Einhausung verschwunden, um die Lebensqualität der Bewohnerinnen und Bewohner verbessern. Ende März 2017 wurde die Röhre in Fahrtrichtung Salzburg für den Verkehr freigegeben. Die erste Röhre in Fahrtrichtung Süden ist schon im Dezember 2015 eröffnet worden. Seit dem Baubeginn im August 2013 wurden rund 70 Millionen Euro in das Projekt investiert. Durch die Einhausung sind in der Lungauer Gemeinde zudem fünf Hektar Fläche für Erholungsräume entstanden. Diese neuen Grünräume sollen für Veranstaltungen und landwirtschaftliche Nutzung herangezogen werden.

INFObox: Die ASFINAG finanziert, baut, erhält und bemautet im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) das gesamte hochrangige Straßennetz (Autobahnen und Schnellstraßen) in Österreich.